Lieb und teuer

Für Spaß und Bildung der Kinder geben Eltern einiges aus, Vorsorge kommt zu kurz

(djd). Kinder sind uns lieb - und teuer. Neben Wohnung, Essen und Kleidung geben die Bundesbürger einiges aus, damit Spaß und Bildung beim Nachwuchs nicht zu kurz kommen. 89 Prozent der Eltern beispielsweise kaufen ihren Kindern Bücher, 81 Prozent bezahlen ihren Sprösslingen eine Mitgliedschaft in einem Sportverein oder Sportkurse. Ein Handy oder Smartphone finanzieren 69 Prozent ihren Kindern. Diese Zahlen ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Gothaer Versicherung. Nachmittagsbetreuung oder einen Babysitter zahlen demnach knapp über die Hälfte der Eltern für ihr Kind, 44 Prozent finanzieren...

2519 Zeichen

  • 1-20 von 50

Intelligent kombiniert

Ratgeber Finanzen: Eine neue Generation von Bankkarten vereint viele Funktionen

(djd). Das Zauberwort in der Finanzbranche heißt heute "Omnikanal-Banking". Entstanden ist es aus dem Wunsch der Verbraucher, die Vorteile aus mehreren Welten nutzen zu wollen. Der moderne Kunde betreibt Online-Banking am PC und nutzt zudem Apps auf seinem Smartphone für Bankgeschäfte. Zugleich will er aber keinesfalls auf die gute alte Filiale verzichten und sich gegebenenfalls auch per Telefon oder sogar zu Hause beraten lassen. Banken müssen...

2689 Zeichen

Der gleiche Service auf allen Kanälen

Omnikanal-Banking als Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft

(djd). Das Filialnetz der Banken und Sparkassen wird im schnellen Tempo ausgedünnt. Das betrifft nicht nur den ländlichen Raum, auch in den Städten werden viele Zweigstellen geschlossen, ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Der Grund: Die Kunden nutzen immer häufiger Online-Banking und die entsprechenden Apps. Doch trotz der Tendenz hin zu Online-Geschäften wollen viele Menschen in Deutschland Umfragen zufolge ihre Filialen nicht...

2438 Zeichen

Private Finanzen: Erst einmal den Überblick gewinnen

Eine digitale Übersicht bringt Ordnung in die eigenen Finanzen

(djd). Beim Thema Finanzen können die Bundesbürger schon mal den Überblick verlieren. So besitzen 55 Prozent der Privathaushalte vier oder mehr Bankkonten. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag des Finanzportals moneymeets. Dazu kommen laut Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) insgesamt 431 Millionen Versicherungsverträge. Rechnerisch besitzt jeder Deutsche somit knapp sechs...

2695 Zeichen

Erlaubt ist meistens, was nicht stört

Ratgeber Recht: Tipps für Balkon- und Gartenbesitzer in der warmen Jahreszeit

(djd). Während der warmen Jahreszeit genießen die Bundesbürger ihre Freizeit am liebsten auf dem Balkon oder im eigenen Garten. Outdoor-Aktivitäten können aber auch immer dazu führen, dass sich Nachbarn davon belästigt fühlen. Was erlaubt ist und was nicht, steht oftmals im Mietvertrag oder in gesetzlichen Regelungen. Grundsätzlich sollte aber Rücksichtnahme das Motto sein: Erlaubt ist meistens, was nicht stört.

2677 Zeichen

Ärger um die Kaution

Häufig kommt es hier zu Unstimmigkeiten zwischen Mietern und Vermietern

(djd). Aus der Wohnung ausziehen, die hinterlegte Kaution zurückbekommen und das Geld gleich in die neue Unterkunft investieren - so reibungslos wünschen es sich die meisten Menschen bei einem Umzug. Die Realität sieht allerdings oft anders aus, denn immer wieder zahlen Vermieter den Betrag nur teilweise oder gar nicht aus. Dazu erklärt Jörn-Peter Jürgens vom Interessenverband Mieterschutz: "Die Kaution soll mögliche Ansprüche des Vermieters aus...

2321 Zeichen

Kontaktloses Bezahlen wird zum Standard

Immer mehr Bundesbürger verfügen über die entsprechenden Bankkarten

(djd). Ob Aldi, Lidl oder REWE - mittlerweile kann bei vielen großen Lebensmitteleinzelhändlern, aber auch an Tankstellen, in Baumärkten und Drogerien kontaktlos gezahlt werden. Und immer mehr Bundesbürger haben die entsprechenden Karten im Portemonnaie: Seit Anfang 2017 geben einige Banken nur noch die "girocard kontaktlos" aus. "Dank moderner NFC-Technik wird die Karte nicht mehr in das Bezahlterminal an der Ladenkasse eingesteckt, sondern die...

2356 Zeichen

Grünes Betongold

Geldanlage: Vom anhaltenden Boom umweltfreundlicher Immobilien profitieren

(djd). Der Run auf Immobilien in Deutschland ist ungebrochen, die Preise sind gerade in Ballungsgebieten in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Die Gefahr einer "Blase" sehen die meisten Experten dennoch nicht, der Boom stehe auf einem sehr soliden Fundament. Der Grund: Die Nachfrage nach Wohnraum gerade in begehrten Regionen übersteige bei weitem das Angebot. Immobilien können deshalb mehr denn je als "Betongold" bezeichnet werden. Besonders...

2640 Zeichen

Nicht ärgern, sondern richtig wechseln

So können privat Krankenversicherte die Beiträge senken

(djd). Für viele privat Krankenversicherte haben die Beiträge inzwischen ein schmerzhaftes Niveau erreicht. 2017 gab es erneut kräftige Beitragsanpassungen. Der Hauptgrund für den diesjährigen Anstieg ist die Niedrigzinspolitik der EZB: Sie führt dazu, dass die Versicherten für ihre Altersrückstellungen weniger Zinsen erhalten. Mit diesen Rückstellungen sollte der Anstieg der Beiträge im Alter gedämpft werden, durch Beitragserhöhungen müssen nun...

2693 Zeichen

Keine Schuld und trotzdem Ärger

Stress nach dem Unfall: Den Geschädigten kann eine langwierige Prozedur erwarten

(djd). Glück im Unglück haben Verkehrsteilnehmer, wenn es bei einem Crash nur zu einem Schaden am Fahrzeug kommt und keine Personen in Mitleidenschaft gezogen werden. Bei der Mehrzahl der Unfälle ist dies der Fall: Obwohl 2016 das unfallreichste Jahr seit der Wiedervereinigung war, blieb es glücklicherweise meist bei Sachschäden. Unvermeidlich allerdings ist deren Regulierung - und da geht der Ärger für den Geschädigten oft schon los, bevor das...

2336 Zeichen

So wird Online-Banking noch sicherer

Ratgeber: Bereits einfache Regeln schützen vor Betrug und Missbrauch

(djd). Online-Banking gehört daheim und unterwegs bei immer mehr Bundesbürgern zum Alltag: Man kann bequem den Kontostand oder das Wertpapierdepot überprüfen, Überweisungen vornehmen und Daueraufträge einrichten. Nach einer Studie des Branchenverbandes Bitkom aus dem Jahr 2016 nutzen 51 Prozent der 16- bis 74-jährigen Deutschen Online-Banking, um ihre privaten Bankgeschäfte über das Internet abzuwickeln. Der EU-Durchschnitt liegt bei 46 Prozent....

2685 Zeichen

Plattform für grüne Geldanlagen

Über ein neues Portal können Anleger in Solar- und Windkraftanlagen investieren

(djd). Der Einsatz von erneuerbaren Energien lohnt sich nicht nur für Umwelt und Klima, sondern kann sich auch finanziell rechnen. Über eine Investition in deutsche Solar- und Windkraftanlagen ist eine Geldanlage in erneuerbare Energien nun für jedermann möglich. "Dank unserer Kooperation mit greenXmoney können nun auch all diejenigen auf den Erfolg von erneuerbaren Energien setzen, die beispielsweise zur Miete wohnen und nicht selbst Solarstrom...

2398 Zeichen

Flexibel vorsorgen

Ist die Rente sicher, kann man Veränderungen gelassen entgegensehen

(djd). Das eigene Häuschen scheint vielen Paaren ein Garant für angenehmen Wohlstand im Alter. Für eine Zeit, die man gemeinsam genießt und in der man sich auch die schönen Dinge des Lebens leisten kann. Leider erfüllt sich dieser Plan nicht immer. Etwa wenn das Haus nach einer Scheidung verkauft werden muss. In misslichen Lagen lassen sich auch Immobilien oft nur mit Verlust veräußern. Auch eine längere Arbeitslosigkeit kann zum Verlust der...

2580 Zeichen

Krank im Urlaub: Wer zahlt den Arzt?

Eine Auslandsreise-Krankenversicherung schützt vor finanziellen Risiken

(djd). Ein Missgeschick beim Kitesurfen endet mit einem gebrochenen Arm, die Klimaanlage im Hotel verursacht eine hartnäckige Erkältung: Immer wieder kommt es vor, dass die Ferien durch gesundheitliche Probleme getrübt werden. Dass eine Erkrankung den Plänen für die schönsten Wochen des Jahres einen Strich durch die Rechnung macht, ist das eine - noch ärgerlicher ist es, wenn der Urlauber im Ausland auf hohen Arzt- und Krankenhauskosten sitzen...

2401 Zeichen

Ledig, jung sucht ...

Bezahlbaren Wohnraum finden: Ausdauer und Ideen sind gefragt

(djd). Eine neue Stadt, frische Eindrücke an der Uni oder im Unternehmen, die erste eigene Wohnung: Mit dem Start in die Berufsausbildung oder ins Studium beginnt für tausende junge Menschen ein neuer Lebensabschnitt. Der ersten Euphorie folgt bisweilen die Ernüchterung - etwa wenn die frischgebackenen Azubis oder Studenten mit knappen finanziellen Mitteln haushalten müssen und sich partout kein bezahlbarer Wohnraum finden lässt. Insbesondere in...

2648 Zeichen

Zukunftssicher unterm Dach

Im eigenen Haus bringt Erspartes mehrfach gute Zinsen

(djd). Auf der Bank wird das Ersparte bei der aktuellen Zinssituation immer weniger wert, riskante Börsengeschäfte sind nicht jedermanns Sache, doch die Preise für Immobilien gehen in vielen Regionen durch die Decke. Wer Geld sinnvoll anlegen möchte, findet daher oft die besten Investitionsmöglichkeiten in den eigenen vier Wänden. Durch eine Verbesserung des energetischen Standards gewinnen ältere Häuser daher gleich an mehreren Stellen: Die...

2439 Zeichen

Grünen Strom an der Börse makeln

EEG-Direktvermarktung: Wie Erzeuger erneuerbare Energien erfolgreich verkaufen

(djd). Strom aus Erneuerbaren Energien spielt eine immer wichtigere Rolle in unserem Energiemix. Bei deutlich über 31 Prozent lag sein Anteil laut Umweltbundesamt im Jahr 2016. Nicht nur große Windkraftparks oder Solaranlagen, sondern auch kleinere Photovoltaikanlagen auf landwirtschaftlichen Gebäuden oder Biogasanlagen leisten heute einen erheblichen Beitrag dazu. Wer heute solche Anlagen mit einer Leistung ab 100 Kilowatt neu baut, der kann den...

2388 Zeichen

Lieb und teuer

Für Spaß und Bildung der Kinder geben Eltern einiges aus, Vorsorge kommt zu kurz

(djd). Kinder sind uns lieb - und teuer. Neben Wohnung, Essen und Kleidung geben die Bundesbürger einiges aus, damit Spaß und Bildung beim Nachwuchs nicht zu kurz kommen. 89 Prozent der Eltern beispielsweise kaufen ihren Kindern Bücher, 81 Prozent bezahlen ihren Sprösslingen eine Mitgliedschaft in einem Sportverein oder Sportkurse. Ein Handy oder Smartphone finanzieren 69 Prozent ihren Kindern. Diese Zahlen ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag der...

2519 Zeichen

Damit das Geld nicht knapp wird

43 Prozent der Senioren reicht die Rente nicht, viele könnten gegensteuern

(djd). Im Alter nicht mehr auf jeden Cent achten zu müssen - davon träumen so gut wie alle Bundesbürger. Doch die Realität sieht anders aus, das zeigen Studien. Obwohl die Generation der heutigen Rentner finanziell noch vergleichsweise gut dasteht, kommen 43 Prozent nach eigenen Angaben nicht mit ihrem Geld aus. Selbst beim aktuellen Rentenniveau beginnt mit dem Eintritt in die dritte Lebensphase die Zeit des "Entsparens". So decken Senioren nach...

2417 Zeichen

Nicht ärgern, sondern handeln

Hohe Dispozinsen: Verbraucher können Zahlungsengpässe günstiger überbrücken

(djd). Der Mensch ist ein Gewohnheitstier - zahlreiche Dinge werden aus Bequemlichkeit stillschweigend in Kauf genommen, obwohl man sich bereits häufiger über sie geärgert hat. So bleiben viele Bundesbürger ihren Energieversorgern oder Handy-Vertragspartnern treu, selbst wenn die Konkurrenz längst bessere Tarife zu bieten hat. Auch an ein anderes Ärgernis haben sich Bankkunden irgendwie gewöhnt: Die exorbitant hohen Kosten, die entstehen, wenn...

2570 Zeichen

Vom Sparer zum Anleger

Ratgeber Geld: Bundesbürger können trotz Niedrigzinsumfeld Ertragschancen nutzen

(djd). Schon seit März 2016 befindet sich der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) auf dem Rekordtief von null Prozent. Für deutsche Sparer hat dies gravierende Folgen: Für das Sparkonto sowie Tages- und Festgeld gibt es kaum noch Zinsen. Dennoch hielten die Bundesbürger nach Angaben der Deutschen Bundesbank im dritten Quartal 2016 noch immer weit über 2.000 Milliarden Euro auf kaum verzinsten Spareinlagen. Inflation zehrt das Ersparte...

2708 Zeichen

  • 1-20 von 50